Frühling am Niederrhein

Heute wandelten wir mal ein wenig auf den Spuren meiner Kindheit. Aufgewachsen am Niederrhein erkundeten wir damals ab und zu auf längeren Radtouren auch die Gegend bis nach Neukirchen-Vluyn, feierten Geburtstage am Samannshof oder wanderten mit unseren Eltern am Oermter Berg und besuchten die Tiere im dortigen Wildgehege. Neugierig, was ich wohl noch wiedererkennen würde, ging es also heute in diese Gegend. In Neukirchen-Vluyn parkten wir den Wagen und drehten eine große Runde Richtung Rheurdt, um Schaephuysen herum und wieder zurück nach Vluyn. Um ehrlich zu sein: irgendwie sah fast alles anders aus, als ich das aus meiner Kindheit in Erinnerung hatte! Nun gut, ist ja auch viel Zeit seitdem vergangen, das Ganze ist schon arg lange her... Wegen der Corona-Pandemie sind wir an diesem Sonntag wieder recht früh losgefahren und starteten unsere Tour schon um 9:30 Uhr. Wie auch schon am letzten Wochenende war vormittags noch recht wenig los, spätestens ab Mittag wurde es aber ganz schön voll, weniger Spaziergänger, aber vor allem jede Menge Radfahrer waren unterwegs - kein Wunder beim ersten Tag des Jahres, der strahlenden Sonnenschein und gleichzeitig Temperaturen von über 20 Grad Celsius versprach! Das zeigte sich auch daran, dass die Natur im Vergleich zur Wanderung vor einer Woche doch einen ordentlichen Sprung gemacht hatte, die Buchen beispielsweise, von denen man am letzten Samstag noch keinerlei Anzeichen bemerkte, begannen nun, fröhlich ihre Blätter zu treiben. Am Ende der Runde standen fast 19 km Wegstrecke auf meiner App, eine ganz schön lange Tour, so waren wir froh, rechtzeitig zu Kaffee und Kuchen wieder zuhause zu sein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0