Vom Bergischen bis an die Ruhr

Das Wetter in Deutschland macht einem die Umstellung nach der Rückkehr aus Südafrika einfach! Bei über 25 Grad und strahlendem Sonnenschein zog es einen am Ostersamstag förmlich wieder nach draußen, Zeit, auch für dieses Jahr die Fahrradsaison wieder einzuleiten! Zum "Eingewöhnen" sollte es heute keine allzu lange Strecke sein, die Wahl fiel auf die "Panoramaroute Niederbergbahn", eine der vielen ehemaligen Bahntrassen, die mittlerweile zu bequemen Radwegen ohne größere Steigungen umgewandelt wurden. Gerade die geringen Steigungen waren heute von Vorteil, denn das Bergische Land ist ja doch ganz schön hügelig! Mit der Bahn ging es zuerst nach Gruiten, nach einem kurzen Blick in den hübschen, alten Dorfkern führte die Route zunächst noch über Nebenstraßen, ehe ab Wülfrath die eigentliche Bahntrasse begann. Weiter ging es über Velbert und Heiligenhaus, bis wir bei Essen-Kettwig auf die Ruhr trafen und an dieser entlang Richtung Zuhause radelten, auf den letzten Kilometern dann bequem per S-Bahn, denn 43 km waren für den Anfang genug. Hoffentlich bringen Frühjahr und Sommer dieses Jahr wieder so viele schöne Tage!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0