An der Ruhr bei Fröndenberg

Auch zurück in Deutschland hielt sich das sommerliche Wetter, das uns große Teile des Urlaubs begleitet hatte. Da konnte man natürlich am Wochenende nicht drinnen hocken. Leider hatte mich in den letzten Tagen eine leichte "Sommergrippe" erwischt, aber am Sonntag besserten sich die Beschwerden schon wieder, so war ein nicht allzu langer Spaziergang entlang der Ruhr genau das richtige. Ich entschied mich für den Wanderweg A5 bei Fröndenberg, der entlang seiner 10 km auch noch einige Geocaches anbot, dadurch mussten wir beim Wandern immer mal wieder anhalten, pausieren und suchen, so dass auch die Gefahr einer Überanstrengung nicht bestand. Es wurde ein schöner, herrlich sonniger Tag, an dem ich mir, trotz der Tatsache, dass ich vom Urlaub her ja vorgebräunt war, doch tatsächlich einen leichten Sonnenbrand im Nacken zuzog. Da war ich wohl etwas leichtsinnig... Die Fotos sind übrigens vom Handy, da sieht man schon den Unterschied zu den Kamerafotos vom Urlaub!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Lutzes Welt (Mittwoch, 11 Juli 2018 14:51)

    Von Fern verbindet man die Ruhr nicht unbedingt mit Idylle. Schön dass Du mit diesem Klischee aufgeräumt hast! ;-)
    Viele Grüße aus Berlin- Lutz

  • #2

    Christian (Mittwoch, 11 Juli 2018 17:47)

    Klischees lassen sich ja bekanntlich nur schwer ausrotten! ;-)