Gauja - Ritterburgen und Naturerlebnisse

Nach dem Großstadtleben der letzten Tage in Riga war uns wieder nach Ruhe und Landluft. Wir fuhren daher weiter in den Gauja-Nationalpark, keine 100 km nordöstlich von Riga, wo wir auf ein ganz anderes Lettland trafen. Der Nationalpark ist bekannt einerseits für seine Natur, es gibt hier endlose Wälder, die Gauja und ihre Nebenflüsse sowie an deren Ufer die bekannten Sandsteinfelsen. Zum anderen ist die Gegend auch historisch wichtig, schon seit vielen Jahrhunderten besiedelt, sodass man auf gemütliche, altertümliche Dörflein und mehrere, zum Teil schön restaurierte Burgen trifft wie etwa in Turaida und in Cesis. Neben den Besichtigungen dieser Burgen unternahmen wir eine Wanderung entlang des Flusses Amata, außerdem eine Paddeltour auf der Gauja selbst, die nach beinahe 30 km bei uns Ungeübten doch zu ziemlichen Muskelbeschwerden führte, ansonsten aber ein eindrückliches Erlebnis war. Untergekommen waren wir in einem gemütlichen Landhotel, wo wir mit Ruhe und leckerem Essen verwöhnt worden. Morgen geht es weiter nach Estland!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0